Angst werdender Väter: Bin ich bald nur noch die Nummer Zwei?

🕓 Lesezeit circa 1 Minute

Bild: bark / Flickr / CC BY-SA 2.0

Wenn Männer erfahren, dass sie zum ersten Mal Papa werden, kommen vielen werdenden Vätern Bedenken.

Was ist, wenn meine Frau das Baby mehr liebt als mich?
Was ist, wenn ich nach der Geburt komplett abgeschrieben bin?

Zunächst einmal dürfen sich alle Männer mit diesen Fragen und Sorgen beruhigen: Es ist ganz normal, dass diese Bedenken während der Schwangerschaft auftauchen. Doch genau so schnell wie dieser Gedanke kommt, verschwindet er auch bei dem Großteil der Männer wieder. Denn schnell wird dem freudigen Papa klar, dass ein Kind keine Konkurrenz für einen Partner ist und dass ein neues Familienmitglied die Liebe zum Partner häufig sogar intensiver werden lässt.

Liebe ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt.

Natürlich widmet sich die Mutter in der ersten Zeit nach der Geburt ihrem Kind sehr intensiv. Diese anfänglich, sehr innige Liebe zum Nachwuchs ist ganz natürlich und gehört zum Mutter-Werden dazu. Doch keine Angst! Schnell wächst eine neue Familie zusammen und die frischgebackene Mama wird sich dann auch ihrem Partner wieder voll und ganz widmen.

Tipp: Sprecht Eure Partnerin direkt auf das Thema an und bittet sie konkret darum Euch mal wieder mit ein paar Streicheleinheiten zu zeigen, wie wichtig ihr für sie seid!

P.S. Dir hat dieser Artikel gefallen? 💙 Dann teile ihn bitte!

Sag uns deine Meinung und schreibe einen Kommentar!