Papa peinlich: Vater hält Ladegerät für Sextoy

Facebookseite

Eine Geschichte, wie sie das Leben schreibt! Emely, ein amerikanischer Teenager, ist gerade bei einer Freundin, als ihr Papa ihr eine Nachricht schickt: „Wenn du nach Hause kommst, müssen wir unbedingt reden!“ Emely ist ziemlich verwirrt und fragt nach, was denn der Grund für das Gespräch sei. Daraufhin entsteht ein Gespräch über den Messenger, das für den Vater unglaublich peinlich, für den Rest der Welt aber extrem lustig ist!


Emeliys Vater hat etwas Auffälliges in ihrem Zimmer gefunden: einen lilafarbenen, länglichen Stab. Er schickt ihr das Foto des Beweisstücks und stellt sie zur Rede:

Vater: „Warum kaufst du dir so etwas? Das ist wirklich widerlich. Dafür solltest du nicht dein Geld verschwenden. Und wenn du dir so etwas zulegst, dann lass es nicht einfach so in der Gegend rumliegen!“

Emely: „PAPA, WAS GLAUBST DU WAS DAS IST?“

Vater: „Eines der Dinger, die die Leute bei Spencer kaufen! Eins dieser widerlichen Dinger, die vibrieren! So alt bin ich nicht, Emely, das ich das nicht weiß!“

Emely: „PAPA, DAS IST MEIN TRAGBARES AUFLADEGERÄT! ICH BENUTZE ES FÜR DISNEYLAND, UM MEIN HANDY AUFZULADEN!!! O MEIN GOTT! APROPO… WAS SUCHST DU ÜBRIGENS IN MEINEN SACHEN?“

Vater: „Erzähle es nicht deiner Mutter. Es tut mir leid. Ich habe nur nach einem Lippenpflegestift gesucht.“

 

Zum Glück hat Emely dieses Gespräch vom Messenger im Internet geteilt. Denn so konnten wir herzlich über diese lustige Verwechslung lachen. Denn bei dem vermeintlich gefundenen Vibrator der Tochter handelte es sich nur um einen externen Ladeakku!

Post a comment

Facebook Comments