Kurzfilm über Vater-Sohn-Beziehung für Oscar nominiert

Der wunderbare, rührende Kurzfilm „Negative Space“ (engl.: „vergeudeter Platz“) ist für den Oscar nominiert. Ein junger Mann namens Sam erzählt darin seine besondere Beziehung zu seinem Vater, der in seiner Kindheit sehr viel auf Geschäftsreise war. Immer wenn der Vater wieder einmal zu einer Geschäftsreise aufbrach, packten Vater und Sohn zusammen den Koffer. Und der Vater zeigte ihm dabei Tipps und Tricks, wie sich der begrenzte Platz des Koffers optimal nutzen lässt. Diese vielleicht profane, aber dennoch gemeinsame Aktivität ist das Bindeglied ihrer Beziehung und wird in dem Kurzfilm einzigartig dargestellt. Es sind eben oft die kleinen Dinge, die einem die Welt bedeuten. Statt Happy-End und Vater und Sohn, die sich in den Armen liegen, erwartet den Zuschauer dann ein etwas anderes Ende. Aber das schaust Du Dir am besten selbst an:

Kurzfilm „Negative Space“

Die Japanerin Ru Kuwahata und der US-Amerikaner Max Porter stecken hinter diesem einzigartigen Kurzfilm. Seit über zehn Jahren realisieren die beiden zusammen Animationsfilme, die schon auf zahlreichen Festivals ausgezeichnet wurden. 2008 haben sie ihr gemeinsames Animationsstudio Tiny Inventions gegründet.

„Negative Space“ wurde für den Oscar als „bester animierter Kurzfilm“ nominiert.

Wir finden: absolut zu Recht!

P.S. Dir hat dieser Artikel gefallen? 💙 Dann teile ihn bitte!

Sag uns deine Meinung und schreibe einen Kommentar!