Video mit Schockmoment: „Sei kein Gaffer“

Täglich passieren Unfälle auf unseren Straßen. Menschen werden verletzt, brauchen Hilfe. Und dann die Katastrophe: die Retter kommen nicht durch den Verkehr, schaffen es nicht zu Unfallopfer, weil es keine Rettungsgasse auf der Autobahn gibt. Oder weil Gaffer ihnen im Weg sind.

Die Osnabrücker Filmstudentin Elena Walter hat nun versucht mit einem emotionalen, schockierenden Video auf dieses Problem aufmerksam zu machen. Sie drehte den Film als Teil ihrer Masterarbeit an der Fachhochschule Dortmund. Ihr Video mit dem Namen „Sei kein Gaffer“, das auf diversen Onlineplattformen schon mehr als vier Millionen Mal aufgerufen wurde, soll eine gesteigerte öffentliche Wahrnehmung für das Thema „Schaulustige bei einem Rettungseinsatz“ bewirken und dazu auffordern kein Gaffer zu werden.

Eine tolle Arbeit, die wir Euch nicht vorenthalten wollen. #seikeingaffer

Video: „Sei kein Gaffer“

Zum Inhalt: Der Film zeigt drei junge Leute, die durch Zufall an einem Unfall vorbeikommen und neugierig dort hingehen. An der Unfallstelle angekommen, benehmen sich die drei, als sei der Einsatz der Feuerwehr zu ihrer Unterhaltung da. Die Filmemacher beschreiben es so: „Was als harmloses Spiel beginnt, wird zunehmend zu einem voyeuristischen Exzess“. Die Schaulustigen machen Selfies mit dem Opfer und sind sauer, als die Feuerwehrleute sie vertreiben wollen. Doch dann kommt der große Schock für die drei Gaffer…

Falls ihr in Zukunft Zeuge eines Unfall werden solltet. Denkt daran, es könnte Eure Mutter, Euer Partner oder Euer Kind sein, das verletzt wurde und auf den Rettungsdienst angewiesen ist.

Deshalb: Nicht gaffen, sondern weitergehen bzw. weiterfahren!

Sag uns deine Meinung und schreibe einen Kommentar!