6 Tipps für mehr Erotik im Elternschlafzimmer

🕓 Lesezeit circa 2 Minuten

Habt Ihr noch Sex – oder seid ihr schon Eltern? – So lustig dieser Satz klingt, so dramatisch wahr kann er sein. Denn bei frischgebackenen Eltern ist es nicht immer so leicht, intime Momente der Liebe und Erotik in den Alltag einzubauen. Die meisten Frauen brauchen erst einmal Zeit, sich von der Geburt und der Schwangerschaft zu erholen bevor sie wieder Lust auf mehr Nähe zu ihrem Partner haben. Dann kommt der Schlafmangel hinzu, den Eltern von Säuglingen durchleiden. Und auch der Stress, den Kinder, Haushalt und Beruf mit sich bringen, ist häufig ein Lustkiller. Und so kommt es in den besten jungen Familien vor, dass die Erotik im Elternschlafzimmer auf der Strecke bleibt.

Damit sich die erotische Durststrecke bei Euch nicht noch weiter zieht, haben wir hier sechs hilfreiche Tipps, um neuen Wind ins Schlafzimmer und ins Bett zu bekommen.

6 Tipps für mehr Erotik im Elternschlafzimmer

  1. Kinderspielzeug raus, Elternspielzeug rein. Konzentriert Euch mal wieder nur auf Euch! Also verbannt die Schnuller, Rasseln und Stofftiere aus Eurem Schlafzimmer und holt lieber ein paar nette Erwachsentoys ins Bett.
  2. Hoch lebe das Mittagsschläfchen! Ihr seid abends zu müde für Sex? Dann nutzt an freien Tagen doch das Mittagsschläfchen Eures Nachwuchses. Lasst einfach einmal alles andere stehen und widmet Euch für eine Stunde nur Eurem Partner und Euch selbst!
  3. Die kleinen Dinge… Es muss nicht immer das lange und ausgiebige Liebesspiel sein. Ein kurzer Flirt auf der Kellertreppe, ein inniger Kuss im Flur oder das Haarestreichen beim Einschlafen können auch sehr schön und intensiv sein. Seid Euch wieder mehr bewusst, dass Ihr nicht nur Mama und Papa, sondern auch Mann und Frau seid.
  4. Ein Babysitter muss her! Ihr schafft es zu selten im Alltag Zeit für das Liebesspiel zu finden? Dann führt einen Eltern-Ausgehabend ein, an dem Gespräche über die Kinder tabu sind und an dem Ihr Euch wieder näher kommen könnt. Und Oma freut sich sicher, wenn sie ab und zu auf das Enkelkind aufpassen darf!
  5. Erkundet neue Gebiete! Euer Baby schläft bei Euch im Schlafzimmer? Dann sucht Euch andere Orte für Euer Liebesspiel. Ob Sofa, Waschmaschine oder Dusche – sucht Euch aufregende Plätze, an denen ihr Euch ungestört vergnügen könnt.
  6. Sprecht miteinander! Sie versteht Deine Signale nicht und dreht sich weg, wenn Du ihr näher kommen willst? Du leidest unter zu wenig körperlicher Nähe, willst sie aber nicht unter Druck setzen? Wie bei allen Problemen in einer Beziehung, hilft hier vor allem eines: Miteinander reden! Nur wer mit seinem Partner über seine Wünsche und Gefühle spricht, kann Beziehungskonflikte auf Dauer lösen.
P.S. Dir hat dieser Artikel gefallen? 💙 Dann teile ihn bitte!

Sag uns deine Meinung und schreibe einen Kommentar!