5 Tipps für den perfekten Halloween-Kürbis

Facebookseite

Bild: Master Tux / pixabay / CC BY-SA 2.0

Der Kürbis ist ein weitverbreitetes und bekanntes Symbol zu Halloween und darf am 31. Oktober vor keinem Haus fehlen. Warum zu Halloween Kürbisse überhaupt geschnitzt werden, erfahrt ihr hier. Wir präsentieren euch 5 Tipps, wie ihr den perfekten Kürbis für den 31. Oktober schnitzt, am Abend vor Allerheiligen.

1, 2, 3, 4, 5 – fertig ist der Halloween-Kürbis

1. Große Kürbisse wählen
Sie sehen nicht nur gut aus, sie lassen sich auch besser schnitzen und, gerade von Kindern, leichter aushöhlen. Gut geeignet ist zum Beispiel die Sorte „Early Harvest“.

2. Eltern schnitzen…
Scharfe Messer sind nichts für den Nachwuchs. Beim Schneiden des Deckels darauf achten, dass der Schnitt keilförmig nach innen geht. So kann der Deckel später nicht in den Kürbis hineinfallen. Das Gesicht mit Filzstift vorzeichnen.

3. … und Kinder höhlen aus
Am besten gelingt dies mit einem Eis-Portionierer oder stabilen Löffel. Den Kürbis so weit auskratzen, bis nur noch die harte Schale vorhanden ist (circa zwei Zentimeter dick). Tipp: Aus dem Fruchtfleisch gleich eine leckere Herbstsuppe machen!

4. Haltbar machen
Ganz verhindern lässt sich Schimmel nicht, aber verzögern: Das Innere mit Essig ausspülen und alles gut abtrocknen. Schnittstellen mit Vaseline einreiben. Dann gilt: Je kühler der Kürbis steht, desto besser. Nur Frost ist wieder kontraproduktiv.

5. Zum Leuchten bringen
Mit Teelichtern oder Kerzen. Auch Taschenlampen erzeugen geheimnisvolles Licht. Für Lichterketten zum Durchstecken ein kleines Loch in die Rückseite bohren.

Post a comment

Facebook Comments