Vater will sein Baby tätowieren

Reading Time: 2 minutes

Normalerweise käme kein normaler Vater auf den Gedanken sein Baby zu tätowieren. Aber es gibt Situationen im Leben eines Papas, die einen solchen Schritt sinnvoll erscheinen lassen. So stellte ein Vater von Zwillingen vor ein paar Monaten bei Reddit die Frage, ob er sein Baby tätowieren lassen soll. Das Problem: Seine Zwillinge Aaron und Adam sind sich so ähnlich, dass selbst die Eltern sie kaum unterscheiden können. Hinzukommt, dass Aaron schwer krank ist, während sein Bruder Adam sich bester Gesundheit erfreut. Der kranke Zwilling braucht also dringend Medikamente, die der gesunde Zwilling auf keinen Fall zu sich nehmen darf.

Eine folgenschwere Verwechslung

Der Vater der Zwillinge erzählte auf Reddit von einem furchtbaren Ereignis. Eines Tages kümmerte sich die Oma um die beiden Zwillinge. Sie badete die kleinen Wonneproppen und wusch damit aus Versehen die Markierung von Adams Haut, die dort mit einem Permanent-Marker angebracht worden war, um die Kinder auseinanderzuhalten. Die Oma dachte, sie könne die Zwillinge auch mit dem bloßen Auge unterscheiden und so passierte ihr der folgenschwere Fehler: Sie gab Adam die Medizin, die für Aaron gedacht war. Adam wurde daraufhin sehr krank und Aaron musste eine Woche lang ins Krankenhaus. Eine grauenvolle Situation, die der Vater der Kinder verständlicherweise nie mehr erleben möchte.

Ein Tattoo, das Leben retten kann

Damit eine solche Verwechslung nie wieder passieren kann, möchte der Vater seinen gesunden Sohn nun eine klitzekleine Tätowierung stechen lassen. Er schreibt, dass er andere Methoden ausprobiert habe, aber nichts hundertprozentig funktioniert habe, weder die Stift-Markierung, noch Nagellack, Armbänder, Fußkettchen, die Jungs jeweils nur in einer bestimmten Farbe anziehen oder unterschiedliche Haarlängen. Und aus Angst um seine Söhne möchte er nun etwas Dauerhaftes machen, damit eine Verwechslung der Zwillinge nie mehr passieren kann.

„Ich hätte letztes Wochenende fast beide meine Kinder verloren und ich bin verzweifelt. Ich suche nur Lösungen, die ewig halten. Bitte helft mir! Ich will mein Kind nicht verlieren.“

Was haltet Ihr von der Idee eines Tattoos für Adam?

Findet Ihr es richtig, den Kleinen zu tätowieren?

[c5ab_space c5_helper_title=““ c5_title=““ height=“30″ ]

Ihr habt noch bessere Ideen für eine Lösung? Schreibt sie uns per Kommentar unter diesen Beitrag.

2 Antworten

  1. Avatar Tina sagt:

    Mein erster Gedanke war, eine Haarsträhne des Kleinen einfärben, das hält ja bis es raus wächst, b. z. w man kann es ja alle paar Wochen mal nach färben aber ein Tattoo ist trotz der enorm schwierigen Situation, eine krasse Entscheidung.

  2. Avatar riepichiep sagt:

    „Und aus Angst um seine Söhne möchte er nun etwas Dauerhaftes machen, damit eine Verwechslung der Zwillinge nie mehr passieren kann.“
    Damit scheidet ein kleines Tattoo ja aus, das kann man ja übersehen. Und was Größeres finde ich kritisch.

    Irgendwas weniger heftiges fände ich gut – der Ohrstecher z.B. wäre so etwas.

Sag uns deine Meinung und schreibe einen Kommentar!