Wie ich zum Festplatten-König wurde | INKL. GEWINNSPIEL

Facebookseite

Das Gewinnspiel ist beendet!

Ich bin der HipDisker oder, wie ich zum Festplatten-König wurde!

Neulich hatten wir mal wieder Besuch. Meine Liebste backte leckeren Kuchen und meine kleine Maus freute sich schon darauf, gleich einen Spielkameraden im Kinderzimmer begrüßen zu dürfen. Als der Besuch dann da war und wir die Teller in die Küche brachten, fiel unserem Besuch der Stapel an Festplatten auf meinem Schreibtisch auf.

„Was liegen denn da für lustige, bunte Dinger auf Deinem Tisch“, fragte mich unser Bekannte erstaunt. Ich lachte, streckte die Brust vor und verlautete: „Ich bin der Festplattenkörnig, wusstet Du das nicht?“. Erstaunt trat mein Freund an den Schreibtisch. „Die sehen ja geil aus!“. Und so erzählte ich ihm, wie es dazu kam, dass ich vier bunte HipDisks in kürzester Zeit bestellte.

Es war vor ein paar Wochen, als mich meine nicht ganz so technikaffine Gattin fragte: „Schatz, kannst du bitte mal gucken, mein Handyspeicher ist schon wieder voll!“. Die Geburt unserer Tochter ist nun genau ein Jahr her und alle zwei Monate bekomme ich diese Frage zu hören. Der Grund: Pro Tag macht sie im Schnitt fünfzig Bilder und fünf Handyvideos unserer kleinen Tochter. Der kluge Ehemann macht zwar dasselbe, behält aber von zehn Fotomotiven das schönste und löscht die anderen. Leider war es mir bisher nicht möglich meine Ehefrau davon zu überzeugen, es mir gleich zu tun.

hipdisk_oldschoolDa es mittlerweile auch Usus ist, bei Freunden und Verwandten die schönsten Bilder zu präsentieren, stellte sich uns irgendwann die Frage, wie wir das am besten machen. Auf dem Handy sind die Bilder nicht mehr, Omas und Opas haben kein WhatsApp und bei Besuchen dreihundert Bilder aus unserer Dropbox herunterzuladen, ist auch keine Lösung. Eine externe Festplatte musste her. Ich stöberte also in den unendlichen Weiten des Internets und stieß auf eine echt stylische, mobile Festplatte. Die kleine HipDisk im Kassetten-Design fiel mir ins Auge und ich wusste: Die muss ich haben. Ich bestellte sie also.

Kaum war meine coole HipDisk angekommen, schnappte sich meine Gattin das kleine Wunder und rief: „Ich will auch so eine! Eine Eigene! Die gibt es doch bestimmt auch in anderen Designs, oder Schatz?“. Und so kam es, dass ich meiner Liebsten eine eigene Hipdisk bestellte – in Pink mit einem Vöglein darauf! So schnell kann man die Damen von einer schnöden Festplatte begeistern.

Und dann bekam mein Bruder meine HipDisk in die Hände. „Geiles Teil!“, nickte er zustimmend. „Was kostet die? Bestellst Du mir eine?“.

geschenk_schulanfang

Doch damit nicht genug. Nach den Sommerferien in diesem Jahr, wird meine kleine Cousine auf das Gymnasium wechseln und wie es bei einem kleinen Streber so ist, hat sie schon in den Ferien mit dem Studium ihrer Schulbücher angefangen. Da der Schulbeginn in diesem Jahr sich mit ihrem Geburtstag überschneidet, stellte sich meiner Familienministerin und mir die Frage, was wir ihr schenken könnten. Ich hatte angeboten, ihr die Schulbücher aus meiner Schulzeit zu schenken, da diese noch absolut notwendig seien, aber leider wurde mir das verwehrt. „Was wäre denn, wenn wir ihr auch eine externe Festplatte schenken würden?“, fragte mich meine Gattin, „am besten die mit der pinken Silikonhülle?“ Eine ausnahmsweise gute Idee meiner Angetrauten, zumal meine Cousine von ihren Eltern zum Schulwechsel auch ihren ersten PC geschenkt kriegen sollte. Das war dann HipDisk Nummer vier! Die Freude war auch bei meiner Cousine riesig, genauso wie bei dem Rest meiner Familie. Zumal die Kleine gleich noch ein passendes Notebook-Sleeve zu Ihrer Hipdisk dazubekam: das Kitty-to-Go-Set. Die pinke Katze mit den großen Augen eroberte sofort ihr Herz!

Nun ja, so wurde ich zum Festplatten-König, zum HipDisker von Deutschland! Und glaubt es mir oder nicht, mein Bekannter, der uns dieses Wochenende besuchte und mit uns Kuchen aß, stellte mir auch besagte Frage, nachdem ich ihm meine Geschichte erzählte. „Sag mal, Alter, kannst Du mir auch so ein Teil bestellen?“.

Gewinnspiel (beendet!)

Ich habe als HipDisker und Festplattenkönig natürlich bei Digittrade, dem Hersteller der HipDisks, nachgefragt, ob ich als Stammkunde vielleicht einen Rabatt bekommen könnte. Und was soll ich sagen? Ich habe für Euch ein Kitty-to-Go-Kit (Notebook-Sleeve + Hipdisk) zum Schulanfang herausgeschlagen, was ich jetzt hier verlosen werde. Schreibt uns Eure Antwort zum Gewinnspiel als Kommentar unter diesen Beitrag bzw. unter den Beitrag auf Facebook und nehmt an der Verlosung teil.

Was solltet Ihr mit einer Festplatte nicht machen?

A: An einen Computer anschließen
B: Sie mit auf Reisen nehmen
C: Mit ihr schwimmen gehen

Teilnahmeschluss war der 31. August 2016. Die Auslosung ergab, dass Konstatin K. der Gewinner ist und wurde von uns auch bereits per Facebook-Nachricht informiert.

Website Comments

Post a comment

Facebook Comments